Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1511245257_plugins.css

Russische Sprache in Aktion - www.drfg-th.de

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.
.

Russische Sprache in Aktion

Russisch-OlympiadeFoto1

100 Thüringer Schüler bei Russisch-Olympiade 2012 in Weimar

Russische Sprache in Aktion
Thomas Jacobi vom Schiller-Gymnasium war einer der acht Weimarer Teilnehmer an der 8. Thüringer Russisch-Olympiade. Im landesweiten Wettbewerb erreichte er einen tollen dritten Platz. Foto: Maik Ehrlich

 

Über 100 Schüler aus ganz Thüringen trafen am Freitag bei der 8. Russisch-Olympiade in Weimar aufeinander. Die Lokalmatadore Vivien Jungk und Thomas Jacobi erreichten im Landesfinale jeweils einen Podestplatz.

Weimar. In ganz Thüringen lernen derzeit rund 18.100 Schüler Russisch im Unterricht. Die besten 110 von ihnen versammelten sich gestern in der Pestalozzi-Regelschule zur 8. landesweiten Russisch-Olympiade.

Unter ihnen waren mit Saskia Kluppack, Vivien Jungk, Miriam Leibing (Pestalozzi-Regelschule), Thomas Jacobi, Annedore Mund, Maria Rettkowitz, Jennifer Zacher und Anja Bisselik (Schiller-Gymnasium) auch Vertreter aus Weimar mit dabei.

Bereits zum zweiten Mal fand der Wettbewerb in der Pestalozzi-Schule statt. Alle zwei Jahre treffen sich die besten Fremdsprachler, um sich bei gleich mehreren Stationen zu messen. So mussten die Teilnehmer der Regelschulen ein selbst gestaltetes Plakat präsentieren, das sich unter anderem den persönlichen Wünschen für die Zukunft widmete. Desweiteren galt es, die Fähigkeit beim verstehenden Lesen und Hören zu zeigen. Die Gymnasiasten mussten zudem einen Dialog führen und einen Grammatiktest ablegen. Aufgabenstellungen und Wertungen waren dabei dem jeweiligen Schulniveau angepasst. Dass es sowohl für Regelschüler als auch für Gymnasiasten keinen Schreibtest gab, freute die Schüler. "Es war alles sehr interessant und anspruchsvoll, aber ich war auch sehr froh, dass ich nicht schreiben musste", bestätigte Thomas Jacobi. Er lernt seit sieben Jahren Russisch. Annedore Mund begann vor sechs Jahren mit dem Unterricht. Beide hatten bei der Wahl der Fremdsprache unterschiedliche Motivationen. Während sich Thomas auf berufliche Chancen mit Russisch-Kenntnissen beruft, kommt Annedore das Erlernte im Umgang mit ihren ukrainischen Freunden zugute.

Als Anerkennung wurden am Freitag alle Schülerinnen und Schüler mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Platzierungen drei bis eins erhielten zudem einen kleinen Sachpreis. Von den Weimarern erreichte Thomas Jacobi den dritten Platz bei den Gymnasiasten, und Vivien Jungk landete auf Platz eins bei den Regelschülern. Währenddie Olympiade für Schüler der Regelschulen mit dem landesweiten Ausscheid endet, haben die Erstplatzierten der Gymnasien die Chance, Thüringen bei der bundesweiten Russisch-Olympiade zu vertreten.

Quelle: Bianca Wiedemann / 24.03.12 / Thüringer Allgemeine/Lokalausgabe Weimar

 

"Die Durchführung der 8. Thüringer Russischolympiade war nur mit Unterstützung vieler Förderer und Sponsoren möglich. Besonders bedanken wir uns beim Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, der AOK Plus Thüringen, den Bundestagsabgeordneten der Linken Kersten Steinke und dem MdB der SPD Steffen-Claudio Lemme, der Alternative 54 Erfurt e.V., dem Bürgermeister der Stadt Weimar, Herrn Christoph Schwind, der Sparkasse Mittelthüringen sowie der Deutsch- Russischen Freundschaftsgesellschaft Thüringen. Ein herzlicher Dank gilt auch der Schulleitung und dem Förderverein der Regelschule Pestalozzi Weimar sowie allen Kollegen und Schülern, die die Organisation und Durchführung dieser Olympiade möglich gemacht haben!"

Roswitha Stahr Im Namen des Organisationsteams der 8. Thüringer Russischolympiade


Dieser Artikel wurde bereits 9759 mal angesehen.



.