Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1506184267_plugins.css

Herzliche Begegnungen mit Zeugen faschistischen Terrors - www.drfg-th.de
.

Begegnungen mit Zeugen faschistischen Terrors

Buchenwalddenkmal

Als Antwort auf den auch auf unserer Seite veröffentlichten gemeinsamen Aufruf ehemaliger sowjetischer Kriegsgefangener aus der Ukraine und der Russischen Föderation "Macht endlich Frieden" erreichte uns der folgende Brief aus Weimar, den wir hier veröffentlichen.

 

 

Frau Teichmann schreibt:

"Vor 15 Jahren zum Tag der Befreiung des KZ Buchenwald hatte die DRFG zum ersten Mal ein Treffen mit ehemaligen russischen, weißrussischen und ukrainischen Häftlingen organisiert.

Es war eine herzliche Begegnung mit interessanten Gesprächen. Auf Wunsch haben wir alljährlich diese Freundschaftstreffen mit verschiedenen Inhalten wiederholt. Die Häftlinge berichteten aus ihrer Zeit im Lager,

ihrem Leben nach der Befreiung und dass sie auch als Zeitzeugen in den Schulen ihrer Heimat auftreten.

Besonderen Anklang fanden unsere Veranstaltungen, wenn sie auch musikalisch umrahmt wurden und sie gemeinsam mit uns singen konnten. Auch der von uns selbstgebackene Kuchen war bei ihnen immer sehr beliebt.

1998,1999 und 2005 waren auf Einladung unserer Ortsgruppe Schüler aus Puschkin/St. Petersburg bei den Feierlichkeiten zur Befreiung des KZ Buchenwald anwesend. Diese Schüler befassen sich seit über 50 Jahren mit der

Geschichte Buchenwalds und haben in ihrer Schule ein Museum zu dieser Thematik gestaltet. Das Museum trägt den Namen „Buchenwaldski nabat“ (Glocke von Buchenwald).

Hier in Weimar nahmen sie an Zeitzeugengesprächen teil und erfreuten die Ehemaligen Häftlinge mit kulturellen Darbietungen..

Im Laufe der Jahre interessierten sich auch zunehmend die ehemaligen Häftlinge aus den anderen Oststaaten für unsere Freundschaftstreffen, so dass wir sie einfach zu unseren gemeinsamen Diskussionsrunden mit einluden.

Leider können altersbedingt immer weniger ehemalige Häftlinge nach Weimar kommen. Die jetzt noch die beschwerliche Reise auf sich nehmen können es nur mit Begleitung ihrer Angehörigen schaffen.

BuchenwaldGedenkveranstaltung zum 69.Jahrestag der Befreiung mit ehemaligen Häftlingen vor dem Krematorium des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora. Foto: Sandra Siegmund, Sammlung Gedenkstätte Buchenwald - See more at: http://www.buchenwald.de/47/date/2014/04/05/69-jahrestag-der-befreiung-der-kz-buchenwald-und-mittelbau-dora/#sthash.qcifPtua.dpuf

In diesem Jahr fand unser Treffen im April, zum Tag der Befreiung des KZ Buchenwald, im Bürgerzentrum Weimar-West statt.

Die Teilnehmer kamen mit ihren Angehörigen und Betreuern aus Russland, Weißrussland und der Ukraine.

Nachdem wir sie vom Hotel abgeholt hatten wurden sie im Mehrgenerationenhaus herzlich von uns und der Leiterin des Hauses begrüßt. Die musikalische Einstimmung auf unsere Veranstaltung war ein kleines Programm, dargeboten vom Leiter des „Duo Klassik“, am Flügel begleitet von einer Musikstudentin.

Die Leiterin, Frau Lange führte unsere Gäste durch das Haus, zeigte ihnen die einzelnen Kabinette und erklärte, dass es hier für alle Generationen die verschiedensten Freizeitangebote gibt, und dass sich dort vom Kleinkind bis zum ältesten Senior täglich alle sinnvoll und vor allem gemeinsam bei Sport, Spiel, Musik, Schreiben und Lesen beschäftigen können. Unsere Gäste waren begeistert und stellten sehr viele Fragen Bei Kaffe und Kuchen begann dann ein lebhafte Diskussion, wo jeder Gelegenheit hatte, sich und besondere Begebenheiten aus seinem Leben vorzustellen. Es war eine so herzliche Begegnung mit so viel interessanten und berührenden Berichten, dass wir fast die Zeit verpasst hätten, alle wieder pünktlich zum Abendbrot ins Hotel zu bringen, natürlich mit dem Versprechen, uns 2015 wieder zutreffen.

Wir wollen im nächsten Jahr versuchen, dazu auch Schüler der 403. Mittelschule aus Puschkin einzuladen.

Waltraut Teichmann, OG Weimar


.