Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1513305122_plugins.css

Der Stille DON - www.drfg-th.de

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

DRFG LOGO NEU

Line Neu

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2017-12-07

Monat Dezember 2017

Gastspiel Klassisches Russisches Ballett Moskau, Schwanensee - Ballett von Peter Tschaikowski 15.12.17 Fr 14:00 Uhr und 19.30 Uhr/ "Der Nussknacker" 23.12.17 Sa. 14:00 Uhr und 19.30 Uhr, 23.12.17 Sa 14:00 Uhr"Dornröschen" - Ballett von Peter Tschaikowsky 25.12.17 Mo 14:00 Uhr /Jeweils im Theater Erfurt / Großes Haus - Tickets hier >>>

.

Der Stille Don

Monumentales Epos über  Revolution und Bürgerkrieg

 

Die Ortsgruppe Suhl der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. lädt

zu einer öffentlich Filmveranstaltung ein. Vor 100 Jahren war die Oktoberrevolution neben der Abschaffung der Leibeigenschaft, eines der wichtigsten Ereignisse in der russischen Geschichte.

Der Stille DON2

 

Der sowjetische Regisseur Sergei Gerassimow schildert in seinem Film „Der stille Don“, nach einem Roman von Michail Scholochow, mit starken Bildern und großer Detailtreue das Schicksal eines Kosaken.

Die Handlung beginnt im Jahr 1912. Charaktere des Films - die Nachbarn, Dorfbewohner, Kosaken aus dem Dorf Tatar Dorf Vyoshenskaya - leben seit  Jahrhunderten in diesem Landund sie sind durch Verwandtschaft, Freundschaft, Liebe, gemeinsame Arbeit und Militärdienst verbunden. Aber diese dauerhafte und autarke Welt mit ihrer einzigartigen Lebensweise, ihren Gewohnheiten und einem besonderen System von Ansichten und Werten bricht unter dem Druck blutiger Unruhen und Revolution zusammen. der Don wird durch Hass geteilt. Die uralten Grundlagen des Zusammenlebens - Land, Hof, Familie, Militärdienst - scheinen sich im Schmelztiegel des Bruderkrieges aufzulösen. Die Familien der Melekhovs, Korshunovs, Astakhovs sind in einem Zyklus von militärischen und politischen Ereignissen verwickelt.

Der Film erinnert unter welch riesiger Armut, gnadenloser Ausbeutung und patriarchalischen Traditionen die russische Bevölkerung in der Zeit des untergehenden Zarenreiches lebte. Die eintrittsfreie Veranstaltung findet am

 

Donnerstag, dem 23.11.2017, um 17:00 Uhr im

CINEPLEX Kino in der Friedrich König Straße in Suhl statt. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Hubert Heiderich

Vorsitzender der Ortsgruppe Suhl der DRFG

Dieser Artikel wurde bereits 299 mal angesehen.



.