Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1505859566_plugins.css

Nicht nur eine Reisebeschreibung Teil II - www.drfg-th.de
.

Bernd-Christian Hyckel-Botschafter in Sachen Wirtschaftsbeziehungen

Hyckel/Wirtschaftsberatung3

Nicht nur eine Reisebeschreibung

Teil II - 2.Halbjahr 2012

Mein Kalender im 2.Halbjahr dieses Jahres war prall gefüllt mit Reiseterminen, die mich mehrmals an den Fuß des mächtigen Tienschangebirges, des Pamir und in die Republik Belarus führten!

 

Im Juni und August begleitete ich Unternehmer, die in Kirgisistan und Belarus auf dem Gebiet der Wasserkraft und weiterer alternativen Energien, einen neuen Markt suchten und bestehende Verbindungen festigen wollten.Allein im Oktober war ich 2x in der Kirgisische Republik und in Tadschikistan. Anfang November führte mich der Weg nach Belarus.

In genannten Ländern ist die wirtschaftliche Lage angespannt. Dies konnte ich auch im

2.Halbjahr in Belarus bemerken. Die Gründe dafür sind vielseitig,schaden aber oft den Wirtschaftskontakten. Die nationale Währung steht auch heute noch auf einem offiziellen Umtauschkurs zum Euro von ca.1 : 10000 BLR! Doch ich will betonen,dass das Lebensniveau der Belarussen mit anderen GUS-Mitgliedern verglichen, auf einem hohem Niveau,dank der staatlichen Unterstützung im Kultur,-Sozial und Bildungsbereich liegt. Weiterhin steht, nach meiner Beobachtung, die übergrosse Mehrheit der Bevölkerung hinter der Politik der Regierung und des Präsidenten.

Dies sollte für unsere Unternehmer entscheidend sein! Belarus ist ein zuverlässiger Handelspartner,was auch unsere Ergebnisse in diesem Jahr belegen.

Es gelang ,am Fluss „Muchawez“ ein weiteres WKW zu installieren, was uns zur Hoffnung, für eine künftige gute Zusammenarbeit veranlasst.

Novysada004

Bild: Wasserkraft Turbine   >>>>Vergrößern!

Unter gleichen Vorzeichen arbeitete ich auch in Tadschikistan im Oktober diesen Jahres. Hoch in den Bergen wurde ein modernes Wasserkraftwerk mit deutscher Hilfe errichtet.

 

Tadshik-9 >>>>Vergrößern!
Bild: Junger Mann aus den tadshikischen Bergen

In der Kirgisischen Republik hat sich die innere Lage etwas stabilisiert , und man versucht alles, das allgemeine Lebensniveau weiter zu entwickeln.Der Präsident entließ zwar im August die Regierung unter Ministerpräsident Babanov Der neue Premier,Schatoro Satibaldijev hat lange Ministerialerfahrung und besetzte einige Ressorts neu!Auch das Landwirtschaftsministerium erhielt wieder einen neuen Chef! Der Kurs des Dollars und des Euro zur einheimischen Währung ,dem „Som“, ist relativ stabil. Er stand in den vergangenen Wochen nachfolgend: US$ 1:47, Euro:1:60, Dabei ist zu verzeichnen , dass die Preise stark in verschiedenen Richtungen angestiegen sind.

Der Winter steht vor der Tür. Kohle und die kontinuierliche Erzeugung von Wärme und Strom sind eine aktuelle Aufgabe zur Versorgung der Bevölkerung.

Doch besonders in letzter Zeit, gehen die Menschen immer wieder auf die Strasse um ihren Forderungen, welchen auch immer, Nachdruck zu verleihen. Deshalb kann man nur hoffen, dass dieses kleine Land, endlich eine Politik in ruhigerem Fahrwasser betreibt. Anderes schadet der Wirtschaft und dem Lebensniveau des einfachen Volkes.

1.Kirgistanreise_034 >>>>Vergrößern!
Bild Grabstein Tschingis Aitmatovs

 

Im August und vor wenigen Tagen, meiner 106.Reise, in meine 2.Heimat, konnte ich mich davon überzeugen, dass besonders der private Sektor auf gefestigterer finanzieller Basis, Chancen für eine mögliche Zusammenarbeit bietet. Doch auch hier ist man momentan zurückhaltend und vorsichtig. Im Tourismus und in der Nutzung der Wasserkraft liegen die grossen Perspektiven und Chancen dieses Landes!

1.Kirgistanreise_002 >>>>Vergrößern!
Bild: Willkommen für Michael.M.

Deshalb, ein herzliches „Willkommen“ Michael Meurer aus Köln, der grosse Zukunftspläne mit Kirgisistan verbindet.

 

1.Kirgistanreise_020>>>> Vergrößern!
Bild: Junge Kirgisin in einer Jurte

 

Hoffen wir auf eine friedliche, demokratische Entwicklung in der nächsten Zeit! Unser Land ist dem „Herz Mittelasiens“,wie man auch die Kirgisische Republik bezeichnet, seit über 20 Jahren freundschaftlich eng verbunden.

Text und Fotos: Bernd-Christian Hyckel


.