Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1505859645_plugins.css

Hospitationen junger Leute - www.drfg-th.de
.

Seht, was aus uns geworden ist

KleinDRFG Logo

Hospitationen junger Leute aus Russland haben Langzeitwirkung

Seit sechs Jahren vermittelt die Deutsch-Russische Freundschaftsgesellschaft in Thüringen jungen Leuten aus der Russischen Föderation die Möglichkeit an einem Hospitationsaufenthalt bei den Fraktionen des Thüringer Landtages teilzunehmen.

Bisher waren die Fraktionen der SPD, der Partei Die Linke, der FDP und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Gastgeber eines meist 14 tägigen Aufenthaltes im Freistaat. In diesem Jahr waren wiederum zwei Studentinnen, diesmal aus Uljanowsk, zu Gast bei der Fraktion der SPD und in der Kulturdirektion der Stadtverwaltung Erfurt.

Wie uns Dr. Kummer, der gegenwärtig zu einem Aufenthalt in Kaluga weilt, mitteilte, zahlen sich diese Hospitationen langzeitlich für die jungen Leute aus der Partnerstadt von Suhl für ihren weiteren beruflichen Weg aus. So erzählt uns Inna Kolobayewa, dass von diesen Aufenthalten in Erfurt ihr Berufswunsch massgeblich beeinflusst wurde und sie heute in einem deutschen Automobilwerk in Kaluga eine Tätigkeit aufnehmen konnte. Daran, so Dr. Kummer, haben auch die "Thüringer" einen nicht unerheblichen Anteil.

Inna berichtete uns weiter, dass sie vom 20.08. bis 30.09. 2014 eine Zusage zur Teilnahme am Programm des Goerdeler Kollegs in Berlin und Warschau erhalten habe. http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/1163.asp

 

Inna Kolombayewa Grüne2 Praktikanten 2011b <<<zum Vergrößern auf das Foto klicken!

Wir haben ihre Berufungsurkunde hier veröffentlicht.

Wir wünschen Inna Kolobayewa alles Gute auf ihrem weiteren Berufsweg.

Das freut uns natürlich riesig und ist uns sicherlich Anlass auch im nächsten Jahr wieder junge Menschen aus Russland zu begrüssen, die neben Land und Leuten auch die Lebensweise und die demokratischen Verhältnisse hautnah miterleben können.

Natürlich geht unser Dank zu allererst an die Vorstände der politischen Parteien und Institutionen, die jedes Jahr diesen Aufenthalt ermöglichen.



.