Fehler beim öffnen/erstellen der Datei /home/strato/http/power/webc/10/20/52770620/htdocs/templates_c/1506113053_plugins.css

Europafest an der Europaschule Erfurt - www.drfg-th.de
.

Projektwoche zur Russischen Föderation

Matrjoschka

Europafest an der Europaschule Erfurt

Wer miterlebt, wie enthusiastisch, neugierigund mitreißend Kinder mitunter das Neue und Andere aus den verschiedenen Ländern aufnehmen, kann sich nur freuen, welche Chancen ihnen hier offen stehen.Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Europawoche einer der schulischen Höhepunkte des Jahres ist. Das Neue in diesem Jahr war, dass sich die Schüler selbst ein Land aussuchen konnten. Dadurch vermischten sich die Gruppen innerhalb jeder Klassenstufe zu einem bunten Miteinander.

Neben Spanien und Frankreich fiel die Wahl auch auf die Russische Föderation.

Aus diesem Grund sprach Frau Gransee, Lehrerin an der Schule unsere Gesellschaft an, aktiv an der Projektwoche zum Thema "Bräuche und Traditionen" mitzuarbeiten.

Gesagt, getan. Wir waren dabei, Karin Badelt und Günter Guttsche von der Ortsgruppe Erfurt.

Eine große Einsatzbereitschaft zeigte auch die junge Absolventin Julia Kujat (Lehramt Russisch – Mathematik) aus Erfurt, die sich spontan bereit erklärte, das Russisch-Projekt zu unterstützen.

Ihr Einsatz war sehr bereichernd für die Projekte. Sie war engagiert und hochmotiviert, sodass sie mit ihrer lieben, warmherzigen Art sofort die Herzen der Kinder und der Lehrerinnen eroberte.

Julia hat die Projekttage mit tollen Ideen unterstützt und brachte die Bräuche und Traditionen ihres Landes spannend und auf vielfältige Weise den Schülern näher. Es war immer interessant ihren Erzählungen und Geschichten, unterstützt durch Bilder, zu lauschen. Diese Verbindung wird ganz sicher auch in Zukunft bestehen bleiben.

Die Projektwoche zu Europa einschliesslich der Russischen Föderation, die in der ersten Maiwoche 2017  an der Europaschule in der Erfurter Blumenstrasse stattfand, war nach Einschätzung der beteiligten LehrerInnen und Gäste ein voller Erfolg. Es machte einfach Spass die Neugier und das Wissen der Kinder herauszufordern und viele neue Lernmöglichkeiten, ob es nun neue Wörter, eine neue Sprache oder ein neues Rezept für typisch russische Pelmenis waren, den SchülerInnen zu vermitteln.

Europaschule1 Europaschule2 Europaschule3 Europaschule4 Europafest an der Europaschule Erfurt Julia Lupe

Die Kinder der einzelnen Klassen besorgten eigene Informationen und Bilder über Russland. Einige hatten Matrjoschkas, Puppen, Märchenbücher, Spielzeug von zuhause mitgebracht. Sie schrieben Texte, klebten alles auf und gestalteten eine Tafel mit Karten, Fotos und Zeitungsausschnitten. Besonders freuten sich die Kinder, dass Frau Badelt ihnen eine Kostprobe des russischen Kwas mitgebracht hatte.

Die Besonderheit des gleichzeitigen Festes von Russland und Deutschland nahmen die rührigen Lehrerinnen um Frau Gransee  zum Anlass die Tradition aufzuzeigen, wie in Russland das Osterfest gefeiert wird, den Kindern mit Bildern, Geschichten zu erzählen und die österlichen Eier mit der wunderschönen, typischen Folie aus den Russischen Landen zu beziehen. Nach dem Kennenlernen der "Eierspiele", die die Kinder in Russland spielen, konnte jeder sein tolles bezogenes Ei stolz mit nach Hause nehmen.

Vom russischen Märchen über alles Sehenswerte bis hin zur Schulbildung und der Kleidertradition war alles dabei. Und obwohl das große Thema „Bräuche und Traditionen“ im Mittelpunkt stand, kamen auch solche Themen wie die Sehenswürdigkeiten, die traditionelle Kleidung, die Natur, die Spezialitäten und die Sprache nicht zu kurz. Alle hatten viel Spaß dabei, immer mehr über dieses Land und seine Kinder herauszufinden, und mal hier und mal dort etwas zu recherchieren und zu entdecken. Zum Abschluss der interessanten Woche gab es für alle auch Tee und russische Kekse. Die Kinder haben bereits über die Funktion des Samowars gestaunt und es sich schmecken lassen. Zuvor wurden aber noch die Buchstaben auf den Keksen und dem Russisch Brot aufmerksam gelesen.

Fotos und weitere Berichte folgen.



.